Rezension „Stolz und Verlangen“ – Sylvia Day (spoilerfrei)

 Day-Stolz-und-Verlangen

Stolz und Verlangen – Sylvia Day

9,99 als Taschenbuch im Heyne-Verlag

Klappentext:

Eliza Martin ist eine reiche Erbin. Das hat nicht nur Vorteile. Heiratsschwindler und Kuppler belagern sie, und in letzter Zeit fühlt sie sich beobachtet. Aber Eliza lässt sich nicht einschüchtern und beschließt, jemanden zu engagieren, der sich unter ihr Gefolge mischt und den Schuldigen findet. Jemanden, der nicht auffällt. Jasper Bond ist zu groß, zu gutaussehend, zu gefährlich. Doch Eliza reizt ihn. Und so ist es ihm ein Vergnügen, ihr zu beweisen, dass er genau der richtige Mann für diese Aufgabe ist …

 

Erster Eindruck: Dieses Buch hab ich spontan in der Buchhandlung gekauft, da ich mal wieder Lust auf einen kitschigen Erotikroman hatte. Die verbotene Beziehung zwischen Auftraggeberin und angestelltem Privatdetektiv passt sehr gut in dieses Genre. Mit dieser Einstellung hab ich das Buch begonnen und wurde überrascht. Das Buch war viel besser, als ich eigentlich gedacht hatte. 🙂

Positives: Zuallererst kann ich bei diesem Buch feststellen, dass die Klischees eines Erotikromans auf alle Fälle komplett bedient werden: sie ist natürlich noch Jungfrau, er ist natürlich groß, attraktiv, geheimnisvoll und erfahren. Natürlich besteht zwischen beiden eine nicht enden wollende sexuelle Anziehungskraft und natürlich ist der Sex zwischen beiden dann atemberaubend, gewaltig und unnachahmlich…

Ihr fragt euch, wie kann das zu der Kategorie „Positives“ zählen? Nun ja, ich finde, die Klischees wurden zwar mit in den Roman eingebaut, aber dennoch hat die Autorin Sylvia Day das so hinbekommen, dass es ganz und gar nicht unglaubwürdig oder nervig ist.

Der Klappentext und das Cover verraten nämlich nicht, was der eigentliche Hintergrund der Geschichte ist, denn sie spielt nämlich in London im Jahre 1808, einer Zeit von Tanzbällen, Korsetts, Gentlemen in Herrenklubs, jung verheirateten Frauen in schönen Kleidern und Kutschen.

Die willensstarke Hauptprotagonistin Eliza Martin ist in dem Buch die Erbin eines reichen englischen Earls, sie verwaltet ihr Geld selbst, was für damalige Zeiten skandalös ist, und sträubt sich, einen Mann zu heiraten, denn fortan wäre sie nicht mehr unabhängig und müsste sich den Entscheidungen des Mannes beugen. Dennoch hat sie einige Verehrer, die sie heiraten wollen… einer von ihnen scheint zu weit zu gehen und Eliza fühlt sich verfolgt. Sie versucht jedoch, daraus kein Drama zu machen und heuert den Privatdetektiv Jasper Bond an, der nicht nur der Spur auf den Grund gehen soll, sondern ab sofort auch öffentlich als ein Verehrer auftreten soll, um den eigentlichen Missetäter aus der Reserve zu locken. Eigentlich sieht sie ihn jedoch als ungeeignet für diese Aufgabe an, da er mit seiner Größe und Attraktivität sich wohl kaum unbemerkt in ihrem Bekanntenkreis bewegen kann.

Womit sie jedoch nicht gerechnet hat – er bleibt an dem Fall dran und die Chemie zwischen den beiden stimmt. Sie fühlen sich verbotenerweise zueinander hingezogen… Sie sträubt sich gegen die Anziehung und die aufkeimenden Gefühle und er flirtet zielstrebig mit ihr – man kann sich ja vorstellen, wie sich das entwickelt. 🙂 Das ist auch kein Spoiler, sondern offensichtlich, dass die beiden im Bett landen. ^^

Die Sexszenen an sich sind gut geschrieben, nicht zu vulgär, aber auch nicht zu blumig, sondern genau richtig… die spannende Story dahinter zieht sich durch das ganze Buch, denn Jasper Bond versucht natürlich den Fall zu lösen und Elizas Sicherheit wiederherzustellen. Mit mehreren Überraschungen  und Umschwüngen empfand ich das Buch als sehr spannend und konnte es kaum aus der Hand legen.

Kritik: Nun… wie gesagt, das Buch war wirklich besser als erwartet. Mein einziger Kritikpunkt ist jedoch, dass mir die Beziehung zwischen den beiden dann vielleicht doch etwas zu schnell ging. An der ein oder anderen Stelle hätte ich mir gewünscht, dass die tiefgründigen Gespräche oder gemeinsamen Unternehmungen etwas länger hätten sein können, bevor sie anfangen Sex zu haben… Das ist jedoch meine subjektive Meinung und mir ist bewusst, dass das ja ein Erotikroman und kein direkter Liebesroman war.

Fazit: Alles in allem kann ich sagen, dass dieses Buch nicht nur ein einfacher Erotikroman ist – es ist viel mehr als das. Klare Kaufempfehlung. Ich vergebe 8 von 10. 🙂

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s