Rezension „These Broken Stars Lilac & Tarver“ – A. Kaufman und M. Spooner (spoilerfrei)

these-broken-stars-lilac-und-tarver (1)

These broken stars – Lilac und Tarver

A. Kaufman & M. Spooner

Hardcover (19.99€) im Carlsen-Verlag erschienen, Band 2 ist bereits in Vorbereitung

Klappentext:

Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls…

Kurze Inhaltsübersicht: Zwei völlig unterschiedliche Menschen – Sie ist die reiche Erbin aus der High Society mit dem steinreichen Vater. Er ist ein Kriegsheld von der Front, der eigentlich aus einfachen Verhältnissen kommt. Während er auf der Icarus für seine Taten gefeiert wird, begegnen die beiden sich flüchtig. Doch als die Icarus abstürzt und sich eine Katastrophe anbahnt, sind es genau die beiden, die es mit einer Rettungskapsel auf einen fremden Planeten schaffen, auf dem sie versuchen zu überleben und einen Weg zur Kommunikation finden müssen.

Erster Eindruck: Dieses Buch wurde mir von meiner lieben Freundin Bine empfohlen, sie hat auch einen Blog namens Creatingbee 🙂 schaut doch mal bei ihr rein. Sie ist noch neu bei WordPress und ebenso bücherverrückt wie ich… Ich habe mir das Buch also mit sehr hohen Erwartungen gekauft, mir hat das Cover sehr gefallen und ich habe angefangen zu lesen – es hat mich mitgerissen. Bitte denkt jetzt nicht, na Mensch, die schreibt ja immer nur positive Rezensionen und hat nie Kritik zu vergeben, aber ich glaube, dass ich momentan einfach Glück habe, immer nur die tollen Bücher zu erwischen. ♥

Positives: Dieses Buch hat mich auf die positivste Art und Weise emotional zerstört. Das nur vorweg. So und nun meine Einschätzung. 🙂

Das Buch spielt in einer Zukunft, in der die Menschen das All „erobert“ haben – Raumschiffe und Dimensionslöcher sind die neuen Transportmittel, neue Planeten werden kolonisiert und die Menschen leben in Raumschiffen, in denen ganze Städte Platz finden. Diese Idee finde ich an sich schon sehr spannend und das damit verbundene Potential wurde von den beiden Autorinnen auch sehr gut genutzt. Man kann sich die Welt, in der Lilac und Tarver leben, sehr gut vorstellen. Die Icarus, das größte Raumschiff aller Zeiten, ist hier der Schauplatz der Geschehnisse.

Die Charaktere Lilac und Tarver könnten unterschiedlicher nicht sein – während er aus einfachen Verhältnissen kommt und trotz seiner Heldentaten an der Front auf dem Boden geblieben ist, ist sie dagegen unnahbar, unermesslich reich und ist in dem Wissen aufgewachsen, die Tochter des einflussreichsten Manns des ganzen Universums zu sein. Dieser krasse Gegensatz zieht sich durch die Entwicklung der beiden Charaktere und bildet die Grundlage für die aufkeimende Liebesgeschichte zwischen den beiden. Ich liebe solche Liebesgeschichten, in denen besonders viel Drama vorkommt und diese hat mich förmlich mitgerissen. Das Zwischending aus dem Königskinderthema (wir können nicht einfach so zusammen sein), der Überlebenskampf auf einem fremden Planeten und die Spannung zwischen den beiden war einfach nur brilliant. Hier möchte ich hinzufügen, dass Tarver es nun auf meine Liste der absoluten Bookboyfriends geschafft hat. 😀

Die Schauplätze waren so realistisch dargestellt hat, dass man sich die ganze Zeit wirklich sehr bildhaft vorstellen konnte, wie es da so aussieht. Ich hatte das Gefühl, als würde ein Film in meinem Kopf ablaufen. Während ich bei Büchern mit jugendlichen Protagonisten oft die Augen verdrehe, weil die Liebesgeschichte so an den Haaren herbei gezogen ist (à la „er beleidigt mich die ganze Zeit, aber das ist sexy, bestimmt hat er einen weichen Kern und ich bin die Einzige, die er an sich heran lässt“ blablabla), WAR DIESE STORY GENIAL.

Der Schreibstil war nicht zu simpel gehalten, jedoch trotzdem flüssig zu lesen und auf eine Art spannend, dass ich das ganze Buch an einem Tag weginhaliert habe. Klar, manche mögen sagen, die haben aber mit Klischees gearbeitet und Science Fiction kann nicht neu erfunden werden… da muss ich den Meinungen Recht geben. Das stimmt schon. Jedoch steht dieses Buch irgendwie für sich.

Normalerweise kaufe ich mir auch kaum Hardcover für 20 Euro, dieses Buch war es jedenfalls absolut wert. Am liebsten würde ich es euch allen unter die Nase halten. 😀

Kritik: Tja, jedes tolle Buch hat auch seine schlechten Seiten. In dem Fall war es die letzte, weil es vorbei war und ich nun so lange auf die Fortsetzung warten muss. Band 2 erscheint Ende November 2016, soweit ich weiß… und es macht mich verrückt, dass ich zu der Zeit in Frankreich bin… vielleicht hole ich es mir als Ebook, aber das reicht mir nicht aus, ich muss es besitzen.

Fazit: Herrlich. Einfach herrlich.

 

2 thoughts on “Rezension „These Broken Stars Lilac & Tarver“ – A. Kaufman und M. Spooner (spoilerfrei)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s